SV Obersülzen II 7er – SVH Frauen 8:0 (3:0)

Fr., 08.11.19: Auswärts beim Tabellenführer gab es leider nichts zu holen. Nach Gegentoren in der 11., 26. und 38. Minute ging es mit 3:0 in die Pause. Hinten raus warfen die Gastgeber die Torproduktion nochmal an erhöhten leider auf 8:0.
Kein schönes Resultat, doch insgesamt steht die Truppe um Coach Felix Dinies auf dem 4. Platz und kann durchaus noch punkten.

SC Bobenheim-Roxheim – SVH Frauen 3:5 (1:3)

So., 03.11.19: Torreich endete das Auswärtsspiel in Bobenheim-Roxheim und mit einem Dreier im Gepäck konnte unsere Mannschaft zufrieden die Heimreise antreten! Dabei gingen die Gastgeber 1:0 in Führung (27.), aber Sabrina Götz, die die interne Torschützenliste anführt erzielte in der 33. Minute den Ausgleich. Nadine Hauck erhöhte in der 37. Minute auf 1:2 und Tabea Hoffmann stellte mit ihrem als Eigentor des SC gewerteten Tor den 1:3 Halbzeitstand her.

Die 2. Halbzeit verlief ausgeglichen, Sabrina Götz konnte noch zwei weitere Tore beisteuern (50./71.), jeweils gefolgt von einem Gegentor der Gäste (68./85.), die den SVH-Sieg aber nicht verhindern konnten.

SV Weingarten – SVH Frauen 2:2 (0:1)

Sa., 26.10.19: Das erste Auswärtsspiel der Saison lief ganz gut für unsere Frauen-Mannschaft, die in der 30. Minute sogar in Führung ging. Das Tor von Alexandra Kruschinski war auch deswegen eine Besonderheit, weil sie es per Kopf erzielt hatte.
In der letzten halben Stunde drehten die Gastgeberinnen zeitweise die Parte durch den Ausgleich in der 66. und das 2:1 in der 78. Minute. Doch unsere Mannschaft kämpfte weiter und Sabrina Götz sicherte in der letzten Minute das Unentschieden. Ihr Ball senkte sich genau rechtzeitig ins Tor zum 2:2.

SVH Frauen – VfL Hainfeld 3:4 (2:1)

Mo., 23.09.19: Ein abwechslungsreiches Spiel bot unsere Frauenmannschaft, die lange führte, sich aber in der letzten Minute doch noch geschlagen geben musste. Nach dem Blitztor der Gäste (1.) traf Nadine Hauck wenig später zum Ausgleich (7.) und brachte uns in der 34. Minute 2:1 in Führung. Die in der zweiten Hälfte eingewechselte Katharina Hannemann erhöhte in der 71. Minute auf 3:1. Soweit war alles super, doch in den letzten 15 Minuten erzielten die Gäste drei Tore (77./83./90.) und drehten damit das Spiel.

SVH Frauen – SV Hatzenbühl 7:0 (4:0)

Sa., 14.09.19: Im ersten richtigen Spiel für die Truppe um Trainer Felix Dinies stand das “Südpfalz-Derby” der Bezirksliga Vorderpfalz an, das unsere Mannschaft deutlich für sich entscheiden konnte. Hatzenbühl ließ zwei, drei Chancen liegen und ließ defensiv viel zu, was Sabrina Götz zum Hattrick in der 1. Halbzeit (3./9./16.) nutzte. Vor der Pause erhöhte Jacqueline van den Aakster auf 4:0 (40.), ehe “Sabse” ihr viertes Tor (57.) schoss. Für den Endstand sorgten Lucca d’Aguiar (66.) und Spielführerin Nadine Hauck (86.)

SVH Frauen – SV Weingarten (7er) 5:2 (2:0)

So., 17.03.19: Im unserem ersten Heimspiel der 7er/9er Staffel lief es sehr gut. Mit Toren von Nicole Engelmann (24./73.), Mareike Jochim (31.) und Alexandra Kruschinski (70.) waren wir bereits 4:0 in Führung, bevor Weingarten der erste Treffer (73.) gelang. Mareike Jochim erhöhte auf 5:1 (89.), bevor die Gäste den 5:2 Endstand herstellten.

SG Waldsee/Schifferstadt – SVH Frauen 6:2 (3:0)

Sa., 03.11.18: Wieder brauchte es eine erste Halbzeit mit drei Gegentoren, bis unsere Mannschaft richtig ins Spiel fand. In der zweiten Hälfte, die für sich gesehen 3:2 ausging, lief es besser und es gab auch wieder Tore für Herxheimweyher: Nadine Hauck erzielte das 4:1 in der 53. Minute, Nicole Engelmann traf zum 4:2 in der 65. Minute.

FV Freinsheim – SVH Frauen 6:1 (3:0)

Mo., 22.10.18: “Wir waren sehr unsortiert, haben das Besprochene nicht umgesetzt und zuviel Energie in Diskussionen verschwendet”, so Spielleiterin Tatjana Leusch zur 1. Halbzeit. Dementsprechend ging man gegen den nicht wesentlich stärkeren Gegner mit einem 3:0 Rückstand in die Pause.

In der 49. Minute traf Alexandra Kruschinski zum 3:1, insgesamt fand unsere Elf aber nicht das richtige Mittel gegen Freinsheim. Als dann auch noch Torhüterin Anna-Lena Held angeschlagen raus musste war die unnötig hohe Niederlage nicht mehr zu vermeiden.