Ergebnisse der letzten Spiele SVH Damen

Verdiente Niederlage in Minfeld

Unsere SVH-Frauen traten im Nachholspiel am Montagabend um 19:30 Uhr in Minfeld an. Der Gegner aus Minfeld, der in der Saison zuvor noch mit einer 11er Mannschaft in die Saison gegangen ist, meldete dieses Jahr zum ersten Mal eine Kleinfeldmannschaft und ging daher auch als Favorit in die Partie.

Bei eisigen Temperaturen wollte man, wenn auch erneut ersatzgeschwächt und mit nur zwei Auswechselspielerinnen, Punkte aus Minfeld mitnehmen. Zu Beginn war man motiviert und, trotz weniger Spielanteilen und mehr Ballbesitz auf Seiten von Minfeld, hielt im Spiel gegen den Ball dagegen und versuchte sich, in die Partie zu kämpfen. Nicht hilfreich war dabei das bereits in der 5. Spielminute unnötig gefallene Gegentor. Der zweite Treffer für Minfeld fiel zwar erst in der 34. Spielminute, aber war, wenn auch verdient, aufgrund von Eigenverschulden noch unnötiger als der erste Treffer. Nachdem man unter Druck gelangte und sich nicht befreien konnte, legte man sich den Ball, indem man die Gegenspielerin anschoss, quasi selbst ins Tor. Zur Halbzeit lag man aus unserer Sicht „nur“ 2:0 hinten, wenn die Treffer auch ärgerlich waren. Zur Halbzeitpause konnte man der Mannschaft kämpferisch nichts vorwerfen, spielerisch war man jedoch unterlegen.

Der klar überlegene Gegner hatte überwiegend das Spiel in der Hand, wusste dies aber noch nicht in Tore umzumünzen und unsere Mannschaft wusste auf längere Sicht kaum für Entlastung zu sorgen. Dennoch hielt man mit allem, was man hatte, dagegen und Minfeld tat sich schwer, weitere Treffer nachzulegen. Daran war unter anderem unsere überragende Torfrau Anna-Lena Held schuld, die bereits in der ersten Halbzeit einige Chancen vereitelte. Dazu gehörte ein direkt nach der Halbzeitpause gehaltener Neunmeter (48.). Die fehlende Entlastung ging jedoch auch auf Kosten unserer Kräfte. So musste man in Minute 67, 69 und 72 drei Gegentreffer hinnehmen, die innerhalb kürzester Zeit die Weichen unmissverständlich auf einen Sieg für Minfeld stellten. Nach einer Chance für die Heimmannschaft verletzte unsere Torfrau sich auch noch ärgerlicherweise am Knie und konnte nicht weitermachen. Im Anschluss ging für die verbleibende Zeit des Spiels, das zu diesem Zeitpunkt beim Stand von 5:0 bereits entschieden war, Feldspielerin Pascale Lesire ins Tor. Die Mannschaft ließ sie bei einem weiteren Schuss aufs Tor jedoch im Stich und kassierte daher einen weiteren Gegentreffer (79.), der zusätzlich den Endstand von 6:0 bedeutete. Der Sieg für die Frauen aus Minfeld ist zwar verdient, aber in der Höhe etwas zu hoch ausgefallen.

Für unsere Frauen geht es erstmal in einige spielfreie Wochenenden, da die nächsten zwei Spiele abgesetzt wurden, was unserem Verletzungs- und Krankheitspech nicht ungelegen kommt. Nun gilt es sich schnell wieder zu sammeln und die Kräfte für die letzten beiden Spiele und dann die Rückrunde zu sammeln.

Heimniederlage gegen Lustadt

Am vergangenen Samstag, den 16. Oktober, absolvierten unsere Damen um 16 Uhr an einem sonnigen Herbsttag vor rund 50 stimmungsvollen Zuschauer*innen ihr zweites Heimspiel. Während man an den drei Punkten aus Bergzabern anknüpfen wollte, musste Trainer Felix Dinies einige Ausfälle hinnehmen und schickte so eine ersatzgeschwächte Mannschaft auf den Platz, für die selbst Torfrau Anna-Lena außerhalb des Tores ranmusste und sich so in den Dienst der Mannschaft stellte. Auch Lucca d’Aguiar wurde als Spielerin reaktiviert.

In der ersten Halbzeit tat sich unsere Mannschaft schwer damit, ins Spiel zu kommen. Die Gegner aus Lustadt waren sowohl reifer in den Spielanlagen als auch konzentrierter am Ball. Mit vielen Unkonzentriertheiten, Nervositäten und Abstimmungsfehlern machten wir uns das Spiel selbst schwer. So fiel fast folgerichtig das 0-1 in der 33. Minute, als eine Gegenspielerin im heimischen Strafraum zu viel Platz und Zeit auszunutzen wusste. Mit etwas Pech musste man kurz darauf auch das 0-2 (37. Minute) hinnehmen, als ein Eckball an Freund und Feind vorbei bei einer Spielerin in orange-blau landete, die abstaubte und den Ball ins Tor schob. Beim Pausenpfiff lag man somit 0-2 hinten. In der Halbzeitpause galt es die Kräfte zu sammeln und erneut alles reinzuwerfen. In Halbzeit zwei gelang durch einen schönen Treffer von Alex Kruschinski das 2-1 und damit der Anschlusstreffer (56.). Danach gab es Chancen in beiden Richtungen. Der Ball fand jedoch auf beiden Seiten den Weg nicht wieder ins Tor, zu oft fehlte beiden Mannschaften die letzte Konsequenz und Präzision vor dem Tor. Auf SVH-Seite hielt Torfrau Biggi unsere Mannschaft im Spiel. Am Ende trennte man sich trotz einer couragierten Leistung mit einem knappen 1-2 von den Gästen aus Lustadt. Die zwei Gegentore in der ersten Hälfte kurz nacheinander konnte unser Team nicht mehr ausbügeln. In der zweiten Halbzeit war man zwar besser im Spiel, konnte sich dafür jedoch nicht belohnen. Kämpferisch können wir uns nichts vorwerfen, tat man doch alles, um die Niederlage abzuwenden. Trotz diverser Ausfälle hielt man dagegen und das Spiel bis zum Ende offen. Die Gäste aus Lustadt waren ruhiger bei ihren Ballaktionen und gewannen am Ende verdient.

Im Spiel gegen Minfeld am 25. Oktober gilt es, erneut anzugreifen und wieder drei Punkte zu holen. “

“Umkämpfter Auswärtssieg in Bergzabern

Am 6. Oktober musste unsere Frauenmannschaft um 19 Uhr bei eisiger Kälte und teilweise Regen in Bergzabern zum Auswärtsspiel antreten. Bereits früh (13. Minute) ging unsere Mannschaft durch einen schönen Kopfball der Heimmannschaft in Rückstand. Auch die restliche erste Halbzeit taten wir uns schwer damit, ins Spiel zu finden. Oft waren die schnellen Gegenspielerinnen im Zweikampf überlegen. Mit einem verdienten 0-1 Rückstand ging man in die Halbzeitpause. Trainer Felix Dinies stimmte die Mannschaft jedoch gut auf die zweite Halbzeit ein. Während wir in der ersten Halbzeit zu weit weg von den Gegenspielerinnen waren und uns mit der körperlichen Spielweise der Gegnerinnen schwer taten, bissen wir uns in die Partie. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schafften wir durch eine schöne Kombination von Alex Kruschinski und Nadine Hauck, die Alex mit einem schönen Schuss vollendete, den Ausgleichstreffer (48.). Ein Eckball, der an Freund und Feind vorbeisegelte, landete schließlich bei Jacky van den Aakster, die eiskalt einschob und uns damit in Führung brachte (53.). Eine Unaufmerksamkeit brachte uns jedoch im direkten Gegenzug den Ausgleichstreffer ein (54.). So brachte man sich um den verdienten Lohn für einen guten Start in die zweite Hälfte. Nadine Hauck ließ jedoch zwei Minuten später die Jubelschreie erneut aufkeimen, als sie mit einem schönen Treffer den erneuten Führungstreffer erzielte (56.). Der Rest der zweiten Halbzeit blieb für die zahlreichen Zuschauer und Zuschauerinnen, die uns zu unserem ersten Auswärtsspiel begleiteten, spannend. Durch fehlende Konsequenz im Offensivspiel verpasste man es, mit einem vierten Treffer Ruhe in die Partie zu bekommen. Gegen Ende kam daher fast folgerichtig zunehmend Hektik auf. Der Druck wurde zunehmend größer und ließ die Führung am seidenen Faden hängen. Unsere Mannschaft hielt Mannschaft kämpferisch mit allen Mitteln dagegen und mit zugegebenermaßen etwas Glück blieb der Treffer der Gäste aus. Als der Schlusspfiff ertönte, war die Erleichterung groß, dass man sich für diese kämpferische Leistung belohnte. Mit einem Endstand von 2-3 nahmen wir so die ersten drei Punkte mit zurück nach Herxheimweyher. An Dieser Stelle ein Dank an die vielen mitgereisten Fans, die uns unterstützten.”

Ergebnisse der letzten Spiele SVH I

Belohnung blieb aus!

Schwer erreichbare 3 Punkte waren es vor dem Spiel gegen Kandel. Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, dass wir mindestens mit einem Punkt nach Hause fahren werden.

Wenn man den Kader genauer betrachtet, bestand dieser (zumindest bis Sonntag) aus vielen Spielern die ihre Spielminuten überwiegend in der 2.Mannschaft gesammelt hatten. An der Leistung unserer gesamten Mannschaft war dies aber nicht zu erkennen, im Gegenteil es wurden erstmals Trainingsinhalte mehrfach im Spiel angewendet, die Kondition war daher auch bis Spielende spürbar und  gepaart mit einer starken Moral war das eine sehr starke Mannschaftsleistung !

Wir als Trainergespann sind sehr stolz auf diese Leistung der gesamten Mannschaft, die leider mit dem Endergebnis von 0:1 nicht belohnt wurde.

Darauf lässt sich aufbauen, es ist nun Konkurenz auf einigen Positionen die auf mehr hoffen lässt.

Punkteteilung gg. FC Neupotz 2

Im Spiel vom vergangenen Sonntag, dem 24. Oktober, um 15 Uhr traf unsere Mannschaft auf heimischen Rasen als Siebtplatzierter auf den Sechsplatzierten aus Neupotz. Umso wichtiger war es, in diesem direkten Duell Punkte zu holen.

Der Gegner aus Neupotz ging dabei früh in Führung (24. Minute). Nach einer überragenden Parade von SVH-Torwart Sandro Faulhaber reagierte ein Neupotzer schneller und schob souverän den Abpraller ins Tor. Dreizehn Minuten nach dem Führungstreffer erhöhte Neupotz nach einer Kombination zweier Spieler direkt auf 2:0 (37.). Der wichtige Anschlusstreffer auf unserer Seite erfolgte dank einer schönen Einzelleistung von Ali Badrani (40.) vor der Halbzeit. So ging man trotz einer eher ausgeglichenen Partie mit einem 2:1 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte wurde unsere Mannschaft besser aber das Spiel hektischer. Auch der Schiedsrichter hatte es nicht einfach, seine Linie zu finden, was die aufsteigende Hektik nicht weniger werden ließ. Neupotz bekam wegen unsportlichen Verhalten eines Spielers eine gelb-rote Karte (83.) und war in der Schlussphase fortan in Unterzahl. In Überzahl bekam der SVH die bekannte „zweite Lunge“ und drängte zunehmend auf den Ausgleich. Nach einem Foul im Strafraum kam unser Interimsstürmer Angelo Gehrlein zu Fall und holte einen Elfmeter heraus. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Spielertrainer Danny Albrecht sicher zum 2:2 Ausgleich (85.) und Endstand. Am Ende muss man mit der Punkteteilung zufrieden sein.

Ergebnisse und Berichte vom SVH II

Sieg gegen Mörlheim II

Nach dem 3:0 im Hinspiel gab es gegen Mörlheim etwas gut zu machen.

Personell etwas geschwächt war das zwar nicht einfach, aber die taktische Ausrichtung hat gut funktioniert und der Wille im Team war ersichtlich.

Auf beiden Seiten gab es Chancen und wir spielten unsere zum Teil auch gut raus. Bereits in der 1. HZ wurden schon mehr Torschüsse abgegeben, als in den zwei Spielen zuvor. Die viele Laufarbeit im Mittelfeld zollte dem Sechser Tribut und auch die Außen mussten in Halbzeit eins einige Meter machen.

Die gezwungenen Wechsel in der 2. Hälfte Taten dem Engagement der Mannschaft kein Abbruch. Es wurde weiter gut nach vorne gespielt. Aber auch die Gäste kamen zu weiteren Möglichkeiten. In den letzten Minuten setzten wir uns etwas in der gegnerischen Hälfte fest und hatten ein paar Standards vor dem Sechzehner. Zwei Minuten vor Schluss wurde nochmal eine scharfe Flanke gebracht, die Dominic Wolf per Direktabnahme ins lange Eck zum 1:0-Sieg verwerten konnte.

Punkteteilung beim SVH II

Unsere Herren II spielten am 24. Oktober um 13 Uhr ihr erstes Rückrundenspiel Zuhause gegen Essingen II. Dabei hatte man etwas wegen des Spiels in der Hinrunde gut zu machen.

Zum ersten Mal spielten unsere Herren in dieser Runde mit einer 4er-Kette. Das machte sich unter anderem darin bemerkbar, dass es viele lange Bälle vom Gegner gab, die wir nicht abfangen konnten. Phasenweise gab es in der ersten Halbzeit gute Kombinationen von unserer Mannschaft. Nach einem Foul des Gegners erhielt unsere Mannschaft einen berechtigten Elfmeter. Marius Kern trat hierfür vom Punkt an und erzielte die 1:0 Führung in der 24. Spielminute. Das unnötige 1:1 erzielte der Gegner aus Essingen durch einen Freistoß (45.) noch vor der Halbzeit. So ging man statt mit einer 1:0 Führung mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

17 Minuten nach Wiederanpfiff (62.) bekam ein Spieler aus Essingen die gelb-rote Karte, weswegen man fortan in Überzahl spielte. Dennoch fiel zunächst durch einen Sololauf das 2:1 für Essingen (71.). Die Gegentore waren aus unserer Sicht recht unnötig, da man, so Trainer Boldt, beide hätte vorher verhindern können. Mit einem Mann mehr und nun deutlich offensiver ausgerichtet, versuchte man noch einen Punkt zu erzwingen. Dafür konnten wir uns kurz vor Ende belohnen. Sami Abdel-Haqq erzielte den 2:2 Endtreffer (90.) und ließ uns zumindest einen Punkt in Herxheimweyher behalten.

Auswärtsniederlage zum Hinrundenende in Hochstadt


Um 13 Uhr am 10. Oktober trat unsere zweite Mannschaft in Hochstadt zum Auswärtsspiel an. Ziel war es, so Trainer Matthias Boldt, eine Miniserie zu starten. An den Sieg gegen Insheim 2 wollte man mit erneuten drei Punkten anknüpfen. Dies schien zu gelingen, als bereits nach vier Minuten der Führungstreffer durch Lenz d’Aguiar fiel. Lenz nutzte einen Abpraller des gegnerischen Torwarts aus und staubte gedankenschnell ab. Vier Minuten später fiel jedoch direkt der Ausgleich durch einen Pass in die Tiefe, der unsere Abwehr aushebelte (8. Minute). Trotz des schnellen 1-1 war die Mannschaft weiterhin gut im Spiel. Der Ball lief in den eigenen Reihen zu diesem Zeitpunkt gut, es fehlten einzig die Bälle nach vorne. Man blieb in der gegnerischen Hälfte nahezu ungefährlich, ließ aber hinten auch nichts zu, wodurch es mit einem 1-1 in die Kabine ging. Nach der Pause kamen die Hochstädter jedoch besser in die Partie. Nachdem der Gegner den Druck erhöhten und man selbst nicht ins Spiel kam, fiel in der 53. Minute der Führungstreffer für die Hochstädter. Selbst waren wir zwar bemüht, konnten aber nur vereinzelt mit Torschüssen dagegenhalten. Gerade Unaufmerksamkeiten, die vermeidbar waren, haben uns hier aus dem Spiel gebracht. Die Hochstädter zeigten sich eiskalt vor unserem Tor und erzielten mit einer schönen Bogenlampe das 3-1 (77. Minute). Den Schlusspunkt setzte Hochstadt in der 90. Spielminute nach einem Sololauf zum 4-1. Mit der Niederlage in Hochstadt endet die Hinrunde, die es abzuhaken gilt. Gegen Essingen startet am 24. Oktober die Rückrunde.

Erster Saisonsieg der Zweiten Mannschaft

Die zweite Mannschaft gewann am Sonntag um 13 Uhr Zuhause gegen die zweite Garde des FC Insheim mit 2-1 und sicherte sich so den ersten Sieg im sechsten Spiel.

Während unsere Mannschaft noch Schwierigkeiten hat, in dieser Saison Fuß zu fassen, startete die Mannschaft aus Insheim mit vier Siegen und dem dritten Tabellenplatz.

Unsere Mannschaft begann gut, ließ im Laufe der Halbzeit etwas nach und kam gegen Ende der ersten Halbzeit wieder besser ins Spiel. Auf beiden Seiten gab es zum Halbzeitpfiff keine hochkarätige Chance. Auf unseren Seiten lagen die Schwierigkeiten, vermutet Trainer Matthias Boldt, am Anlaufverhalten und den drei Stürmern des Gegners. So ging es mit einem 0-0 in die Pause.

Im bisherigen Saisonverlauf tat sich unsere Mannschaft mit den ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff meist schwer. Bereits gegen Essingen (52. Minute), Mörlheim (47.) als auch Wollmesheim (46.) geriet man so unnötig in Rückstand. Doch dieses Mal startete man gut in die zweite Hälfte und netzte selbst. Der Führungstreffer fiel vier Minuten nach Wiederanpfiff (49.) sehenswert aus circa 25 Metern. Paul Glaeser nutzte die Chance, als der gegnerische Torwart nach einem Klärungsversuch zu weit vor seinem Tor stand. Trotz diesem guten Einstieg in die zweite Hälfte fiel der Ausgleich in der 77. Minute als Folge dessen, dass die Defensive nach dem 1:0 leider zu sehr vernachlässigt wurde. Die Mannschaft ließ sich jedoch nicht hängen und fand wieder ins Spiel. Sie erarbeitete sich weiter Chancen und belohnte sich mit dem 2:1 kurz vor Schluss. In der 87. Spielminute gelang Ali Badrani nach einem Sololauf das verdiente 2:1. Die Gäste hingegen hatten danach keine nennenswerten Chancen mehr zu vermelden und blieben weitestgehend unauffällig, wodurch die drei Punkte am Ende in Herxheimweyher blieben.

Am Wochenende steht bereits der nächste Gegner auf dem Plan. In Hochstadt spielt man gegen eine Mannschaft, die ebenfalls erst drei Punkte verzeichnet hat. Es gilt an den Heimsieg anzuknüpfen und erneut drei Punkte zu holen.

Ergebnisse der letzten Spiele

Spielbericht SVH I vs. SV Minfeld II

Abschluss der Hinrunde

Im Spiel gegen Minfeld II sollte die Weiterentwicklung der Mannschaft und dessen Taktik ersichtlich sein. Natürlich war das Ziel aber auch, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Einen kleinen Patzer auf der linken Defensivseite konnten die Hausherren gleich in der 7. Minute zur 1:0-Führung nutzen. Das Spiel dauerte dann noch gut 80 Minuten, also Zeit genug, den Fehler vergessen zu machen.

Beide Mannschaften waren sehr bemüht nach vorne zu spielen. Minfeld mehr mit langen Bällen, der SVH wollte dies spielerischer lösen. Die gefährlicheren Abschlüsse hatte in Durchgang eins allerdings der Gastgeber. In der 1. Hälfte musste leider auch schon 2x verletzungsbedingt gewechselt werden, was das Ganze nicht leichter machte.

Die zweiten 45 Minuten ähnelten den ersten. Etwas mehr Druck konnte der SVH entwickeln und sich auch mehr Torschüsse erspielen als noch vor dem Seitenwechsel. Jedoch blieben die 100%-igen in diesem Spiel aus.

Weitere Wechsel aufgrund von Verletzungen trüben das Spiel und Ergebnis zusätzlich, was nun heißt, dass die Hinrunde „ohne Dreier“ abgeschlossen wird.

Eine Entwicklung, mit neuem Trainerteam und sehr vielen Neuzugängen, braucht seine Zeit; das war von Beginn an klar! Die Entwicklung der Mannschaft ist zu erkennen. Ebenso der Wille auf dem Platz. Mit nun drei Wochen ohne Pflichtspiel, können sich die Verletzten auskurieren und in dem ein oder anderen Testspiel kann auch weiterhin an den taktischen Vorgaben gearbeitet werden.

Die Rückrunde wird der SVH sicherlich erfolgreicher bestreiten!

Spielberichte unserer Mannschaften

AH Ü32 mit Achtungserfolg

Unsere Ü32 musste in der 1. Pokalrunde zum Derby gegen die SG Rülzheim/Kandel, und tat dort ihr möglichstes. Gegen Spieler, die wohl alle mindestens zwei Klassen höher gespielt haben, zeigten unsere Männer von Beginn an engagierten Einsatz und konnte durch ein Kontertor (Christian Weber) und einen schönen Freistoß unter die Latte (Matthias Klein) 0:2 in Führung gehen. Leider musste man aber vor der Halbzeit noch den Anschluss hinnehmen.

Der Gastgeber stellte mit Beginn der 2. HZ um und übte mehr Druck nach vorne aus. Kurz nach Wiederanpfiff fiel unglücklich der Ausgleich. Verletzungsbedingte und kräfteraubende Wechsel brachten etwas Durcheinander in die entstandenen Umstellungen, sodass der SVH kaum noch zu nennenswerten Abschlüssen kam. Die SG dagegen nutzte noch zwei Ihrer Chancen zum 4:2-Endstand.

Ein ordentliches Ergebnis für unser Ü32-Team

SVH II :

Weiterhin null Punkte

Die Zweite Mannschaft spielte erneut eine ordentliche erste Halbzeit beim SV Mörlheim. Hätte sich aber über einen Pausenrückstand nicht beschweren können. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Jedoch tut die Halbzeitpause selbst dem Team nicht gut. Die Jungs sind kaum auf dem Platz, fällt nach einer Ecke das 1:0. Die schnellen Außenbahnspieler vom Mörlheim bereiten unserer Defensive Probleme und die eigenen zwei, drei Möglichkeiten werden nicht konsequent genutzt. So steht es am Ende 3:0 für den SVM und man muss weiter auf den ersten Punkt warten.

SVH I :

TSV Landau eine Nummer zu groß

Gegen die technisch und spielerische Überlegenheit hatte unsere Erste am Sonntag nicht den Hauch einer Chance. Der TSV ließ Ball und Gegner laufen, nutze acht seiner vielen Chancen und vergab sogar noch einen Strafstoß, den Sandro Faulhaber parieren konnte. Unser Keeper war es auch, der eine höhere Niederlage verhinderte.

SVH Frauen:

Niederlage zum Auftakt

Am Montag stiegen unsere Frauen in die neue Runde ein und hatten mit den Gästen aus Neupotz keinen leichten Gegner zum Auftakt. Das merkte man während der ersten Hälfte, nachdem sie hier bereits dreimal Aluminium trafen und in der 36. Minute auch in Führung gingen.

Unsere Frauen gaben sich aber nicht auf und kämpften in der zweiten Halbzeit ordentlich. Belohnt wurde es in der 56. Minute, als Alexandra Kruschinski den 1:1-Ausgleich erzielte. Das Spiel war nun etwas zerfahren und beide Mannschaften wollten den Sieg. Die Chance zur Führung ließ man leider liegen und musste zwölf Minuten vor Schluss einen erneuten Rückstand hinnehmen. Fast im Gegenzug hätte man wieder ausgleichen können, doch die Torfrau hielt den Abschluss fest.

Ergebnisse vom Wochenende

SVH II

Gute 1. HZ reicht nicht

Eine sehr gute Leistung zeigte die Zweite in der ersten Halbzeit gegen Rheinzabern 3. Im zweiten Saisonspiel wurden die ersten Punkte angepeilt, was man der Mannschaft von außen auch ansah.

Im Gegensatz zum Spiel in Essingen, wurde der Ball laufen gelassen und man kam zu deutlich mehr Abschlüssen. Allerdings waren noch nicht alle gefährlich.

In der 2. Halbzeit wurde leider nicht so konsequent weitergespielt wie in den ersten 45. Minuten. Trotzdem ging der SVH2 in der 59. Minute in Führung. Ein gechipter Freistoß in den Strafraum konnte Kevin Guldenschuh zum 1:0 verwerten. Jedoch wurden in Folge der Führung einige Unachtsamkeiten im Spiel vom Gegner ausgenutzt. So konnte dieser bereits in der 60. ausgleichen und nur sieben Minuten später sogar selbst in Führung gehen. Gewillt, nach der guten ersten Halbzeit wenigstens einen Punkt zu holen, spielte man offensiver und kassierte in der 77. noch das 1:3.

SVH I

Leistungssteigerung gegen Top-Team

Gegen einen Aufstiegskandidaten braucht man auch eine entsprechende Leistung, das war von Beginn an klar. Man hat der Mannschaft auch deutlich ansehen können, dass Wille und Einsatz da waren. Der hohe, läuferische Aufwand zollte aber dem spielerischen Ansatz Tribut, sodass auch ein paar zufällige Aktionen im Spiel des SVH zu tragen kamen.

Der Gegner wurde früh attackiert, konnte aber auf Grund seiner individuellen Klasse oft seine Bälle verteilen und so trotzdem zu vielen Chancen kommen. Ein Fehler im Passaufbau brachte die Defensive in Schwierigkeiten und zog leider einen Strafstoß nach sich, auch wenn der Kontakt des Foulspiels knapp vor dem Strafraum stattfand. Der Schuss landete rechts unten (25. Minute). Nur fünf Minuten später konnte sich ein Kandler Spieler im Dribbling durchsetzen und auf 0:2 erhöhen.

Nur eine Minute später konnte Kevin Fischer den Anschlusstreffer erzielen. Sehenswert nahm er einen Ball per Direktabnahme aus rund 26 Metern volley und beförderte den Ball so in den linken, oberen Winkel. Der SVH blieb dran und bekam in der 42. Minute einen Freistoß kurz vor dem 16er. Kevin Fischer und Danny Albrecht legten sich den Ball zurecht, den letztlich Danny mit links, ins lange Eck befördern konnte.

Die zweite Halbzeit war erst vier Minuten alt, als Kandel erneut in Führung ging. Ein Schuss aus sehr spitzen Winkel fand den Weg ins Tor. Der erneute Rückstand sollte uns nicht aus der Fassung bringen. Die Köpfe blieben oben und der Kampfgeist nicht verloren. Jedoch kostete der Laufaufwand viel Kraft. Daher wurde ein Fehler in der Abwehr zur 2:4-Führung (64.) für Kandel genutzt.

Auch im Anschluss war Kandel 2 spielbestimmend und kam noch zu so manchen Abschlüssen. Dem SVH merkte man allerdings die schwindenden Kräfte an.

Man konnte eine klare Steigerung gegenüber dem Spiel bei Zeiskam 2 erkennen und muss genau da weitermachen. Die Neuzugänge finden sich immer besser ein und die nächsten Spiele werden zeigen, wo sich das Team tabellarisch einpendeln wird.

Ü60 startet mit Sieg

Ü60 August 2021 in Annweiler

Unsere Ü60 ist mit einem Auswärtssieg im 1. Spiel der Ü60-Runde 21/22 gegen die SG Annweiler gestartet. Mit grossem Einsatz jedes Spielers und dem nötigen Fußballglück gelang nach Toren von Dieter Grieß und Charly Beck ein 1:2.
Unser 2. Spiel ist am Freitag, 24. September zuhause gegen FSV Offenbach.

Auftaktniederlage gegen TB Jahn Zeiskam II


Der Matchplan wurde klar kommuniziert und der Wille der Spieler war vor dem Spiel zu erkennen. Aber entweder waren es die Temperaturen, der zu große Abstand zum Gegner oder doch ein Mix aus beidem(!?), was dem Spiel des SVH zu schaffen machte.

Wo angelaufen werden sollte und welche Räume man zustellen wollte… davon war nach dem 1:0 (10. Minute) leider nichts mehr zu sehen. So war es für den Gastgeber recht einfach, den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen und das Heft klar in die Hand zu nehmen. Aus dem Mittelfeld konnte sich immer der selbe Spieler den Ball abholen und mit klaren Pässen das Spiel gestalten und öffnen.

Ein Wechsel nach rund 25 Minuten brachte Lorenzo Errante, den Torschützen zum Ausgleich, aufs Feld. Der Spielzug zum 1:1 war ansehnlich, hatte Zug zum Tor und der Abschluss (29.) war platziert. „Jetzt wollen wir mitspielen“, dachte wohl der SVH-Anhang und wurde in der 31. Minute, mit den erneuten Führungstreffer des TB, eines anderen belehrt. Mit diesem knappen Zwischenstand ging es in die Halbzeit.

Etwas Feinjustierung sollte den ursprünglichen Spielplan wiederbeleben und die rot-weißen wieder in die richtige Spur bringen. Die Ernüchterung ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Mit einem Hattrick innerhalb kürzester Zeit (48., 51., 54.) schien das Spiel entschieden. Aber der Anschluss zum 5:2, durch Patryk Nawrot, sowie die Verkürzung in der 70. Minute, auf 5:3 durch Christian Huck, brachte auch wieder Hoffnung.

Mit einer Umstellung, die natürlich etwas offensiver sein sollte, wollte man jetzt auch den direkten Anschluss erzielen. Durch die Umstellung bekam Zeiskam natürlich aber mehr Platz und den wussten sie zu nutzen. Ein Treffer in der 85. sowie 90. Minute zum 7:3-Endstand, zeigte hier noch ein paar Baustellen auf.

Wenn die Gastgebern konsequenter mit ihren Chancen gewesen wären, und Sandro Faulhaber nicht mehrere Top-Paraden und Reflexe gezeigt hätte, hätte man mit einer richtigen Packung die Heimreise antreten müssen.

Nun gilt es, im Training die erkannten Probleme zu beheben und den Fokus auf das nächste Spiel, am Sonntag in Neupotz, zu richten.

Kreispokal

Gutes Ergebnis gegen A-Klasse-Team

Ein schweres Los wartete in der 1. Runde des Kreispokals auf uns, welches mit dem SV Erlenbach ein Team aus der oberen Tabelle der A-Klasse war.

Mit ein paar verletzungsbedingten Ausfällen, sowie Urlaubern, wollten unsere Jungs sich trotzdem teuer verkaufen und dem Gegner so lange wie möglich „das Leben schwer machen”. Man hatte aber schon in den ersten zehn, fünfzehn Minuten gemerkt, wie gut der Ball durch den Reihen der Gäste lief.

Spielerisch überlegen und mit deutlich mehr Ballbesitz waren auch die Abschlüsse sehenswert. Ein paar gefährliche konnte unser Schlussmann, Ricardo Götz, souverän entschärfen und hielt den SVH im Spiel. Selbst als er mal geschlagen war, rettete ein Mitspieler noch auf der Linie.

Dies war aber wohl das Signal für die schwarz-gelben aus Erlenbach, die dann ein, zwei Gänge höher schalteten, den Ball schneller laufen ließ und die unseren hinterherlaufen mussten. So viel dann in der 34. Minute das 0:1, sowie sieben Minuten später das 0:2, was auch der Halbzeitstand war.

Ein 0:2 gegen eine Mannschaft die zwei Klassen höher spielt ist zur Halbzeit völlig okay! Der SVH hatte sich auch vorgenommen, etwas mehr Spielanteile zu generieren und den Gegner weiter zu ärgern… vielleicht sogar einen Anschlusstreffer zu schaffen. Man kam in der 2. HZ grundsätzlich öfter in die Hälfte des Gegners, aber etwas gefährliches sprang in dem Spiel nicht mehr raus. In der 70. Minute erhöhte Erlenbach auf 0:3, was auch der Endstand war.

Grundsätzlich können die Mannen vom SVH darauf aufbauen! Etwas konzentrierter in der Defensive und in der Liga dann auch vorne Buden machen… es könnte eine ordentliche Saison in der C-Klasse werden.