SG Venningen/Kirrweiler 0 : 2 SVH Frauen

Am Samstagabend hatten wir unser zweites Auswärtsspiel gegen die SG Venningen/Kirrweiler II. Bereits nach den ersten Minuten nahmen wir das Heft in die Hand und zeigten uns als überlegenere Mannschaft. Die Vorsätze aus dem Training und den vorherigen Spielen konnten in diesem Spiel umgesetzt werden. Durch energische Zweikämpfe ließen wir hinten kaum etwas zu. Trotz des Willens die drei Punkte mitzunehmen, fehlten bis zur Halbzeitpause die Tore. Uns stand eine tief stehende und gut gestaffelte Venninger Hintermannschaft gegenüber, die es uns schwer machte, unsere Chancen direkt in Tore umzumünzen. Entschlossen nach der Pause das Laufen ohne Ball noch mehr zu fokussieren und Überzahlsituation zu kreieren, um Abschlüsse erzielen zu können, kamen wir auf den Rasen zurück. Im Gegensatz zum unglücklichen Spiel gegen Bergzabern gelang es uns an die Leistung aus der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Das 1:0 fiel in der 57. Minute nach Vorlage von Marie Wirth durch Sabrina Götz und war die verdiente Belohnung für ein konzentriertes Spiel. Endlich nahm sich eine Spielerin ein Herz und suchte den platzierten Abschluss ins lange Eck, der die gegnerische Torfrau chancenlos zurückließ. Kurz darauf fiel nach einer schönen Kombination von Sabrina Götz und Nadine Hauck, bei der der Ball auf Umwegen bei Marie Wirth landete, das 2:0 mit dem Premieren-Tor für Marie (60.). Darauf folgten noch weitere Chancen, die wir aber nicht mehr mit Toren krönen konnten. Der Gegner aus Venningen hielt mit allem, was er hatte, dagegen, wodurch unsere Mannschaft weiter wachsam bleiben musste. Durch eine engagierte Leistung blieben wir am Drücker und behielten bis zum Schluss die Oberhand. Unsere Defensive ließ bis zum Ende keinen nennenswerten Torschuss zu und konnte so das erste Mal der Saison zu Null spielen.»
So nahmen wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung am Ende verdient die drei Punkte aus Venningen mit nach Hause. Ein großer Dank der Mannschaft geht an Matthias Boldt, der aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle beider Trainer sehr spontan und kurzfristig als Ersatzcoach an unserer Seitenlinie eingesprungen ist!

SVH Frauen 0 : 2 SpVgg Bad Bergzabern

Bittere Niederlage im ersten Heimspiel

Wir bestritten unser erstes Spiel auf heimischen Rasen unter Flutlicht und circa 50 Zuschauern in unserem neuen weinroten-neonorangenen Trikots. Nach ersten unsicheren Minuten lieferten sich beide Mannschaften eine ausgeglichene Halbzeit mit viel Ballbesitz in unseren Reihen. Ruhiger Spielaufbau mit dem ein oder anderen schönen Spielzug waren in der ersten Hälfte zu sehen. Einzig der Zug zum Tor fehlte, um Gefahr auszustrahlen oder etwas Zwingendes zu kreieren. Auf beiden Seiten gab es kaum nennenswerte Abschlüsse. Mit einem 0-0 ging es in die Halbzeitpause. Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns sehr viel vor und wollten an die engagierte und konzentrierte Leistung der ersten Hälfte anschließen und uns mit einem Torerfolg belohnen.

Die zweite Hälfte begann etwas nervöser und wir taten uns schwer wieder in die Partie reinzukommen. Durch einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung gepaart mit unaufmerksamen Defensivspiel wurden wir zum 0-1 (67.) ausgekontert. Danach hatten wir Schwierigkeiten, diesen Schock zu verdauen und machten uns mit Unsicherheiten und Fehlpässen das Leben schwer. Es fiel dann, gerade als die Sicherheit etwas zurück gekommen ist, nach einem Zusammenstoß der zweite Gegentreffer (76.). Den zweiten Rückschlag konnten wir leider nicht mehr verdauen. Dennoch waren wir bemüht dem etwas entgegen zu setzen und gaben weiterhin alles. Positiv bleibt, dass man sich Kämpferisch nicht geschlagen gab. Auch auf der ersten Halbzeit kann man aufbauen. Es bleibt eine ausgeglichene Partie zu Beginn, die am Ende verdient an den Gegner aus Bergzabern ging.

SVH II 4 : 2 VfB Hochstadt II

An die Leistung der Vorwoche beim FC Berg, konnte auch an diesem Wochenende angeknüpft werden. Unsere Jungs zeigten Willen, Einsatz über das ganze Spiel und konnten selbst durch schöne Spielzüge sich gute Chancen erarbeiten. In der 20. Minute war es dann soweit, Markus Wagner konnte sich im Sprint gegen 2. Verteidiger durchsetzen und durch einen platzierten Schuss ins lange Eck, das 1:0 erzielen. Jedoch in der 28. Minute, gelang Hochstadt der Ausgleich 1:1. In der ersten Halbzeit nahmen sich unsere Jungs, durch viele Diskussionen selbst aus dem Spiel. Dies wurde in der 2. Halbzeit viel besser und man ging durch Marian-Chr. Hau in der 60. Minute mit 2:1 in Führung. Doch eine Minute später gelang Hochstadt wiederum, durch einen Freistoß der Ausgleich 2:2. Man spielte unbeirrt weiter, auch unsere Youngsters zeigten in ihren ersten Spielen, tolle Leistungen.

In der 74. Minute konnte, Kevin Guldenschuh mit einem brachialen Kopfball das verdiente 3:2 erzielen. Zum Schluss konnte unser Top Torjäger Marian Hau in der 84. Minute den Schlusspunkt zum 4:2 setzten. Dieser Sieg ist durchaus verdient und man kann sagen “weiter so Jungs”

SVH I 0 : 3 FC Neupotz II

Das Ziel war klar! Nachdem man sich in den letzten Wochen, bei starken Gegnern, gut präsentiert hatte, sollte wieder gepunktet werden.

In den ersten 20 Minuten sah das auch ganz gut aus. Man gestaltete das Spiel offen, hatte mit guten Kombinationen auch Platz und Raum zum Spielen geschaffen und kam zu Abschlüssen. Da war es doch verwunderlich, dass im Spiel gefühlte 200 lange Bälle, von beiden Teams, geschlagen wurden.

Leider nahm man sich dann zunehmend selbst aus dem Spiel, da die Mannschaft mit kritischen Entscheidungen des Unparteiischen, und der harten Gangart des Gegners, nicht zurecht kam und sich mehr und mehr aufs verbale konzentrierte, statt Fußball zu spielen. So waren die ersten beiden Gegentore (34. + 38. Minute) durch fehlende Aufmerksamkeit doch unnötig.

In der HZ-Pause wurde dies angesprochen und man wollte wieder an die ersten Minuten im Spiel anknüpfen. Wie es dann so kommt macht man da weiter, wo man vor der Pause aufgehört hat und fängt sich zudem einen unnötigen Platzverweis (54.) ein. Von da an war es allerdings „ruhig“ auf dem Platz. Man hörte die Kommandos der Spieler und merkte auch nicht, dass man ein Mann weniger war. Natürlich kostete das Spiel jetzt mehr Kraft, trotzdem hatten wir noch zwei, drei gute Chancen, die man hätte verwerten können. Das 0:3 in der 74. Minute war zwar der Unterzahl geschuldet und eigentlich nur eine Frage der Zeit, doch hat auch unser Torwart, Ricardo Götz, noch ein paar richtig gute Abschlüsse der Gäste vereitelt!

Auswärtswochenende beim SVH

FC Berg II – SVH II 2:2

In einer guten Partie lieferte sich die Mannschaft um Kevin Guldenschuh ein Spiel auf Augenhöhe. Fußballerisch waren die Hausherren besser, aber unsere Jungs hielten mit Einsatz und Willen dagegen, konnten sich selbst einige Chancen erarbeiten. Kurz vor der Halbzeit traf Marian-Christian Hau mit einem platzierten Schuss zum 0:1. Nach der Pause entwickelte sich ein interessantes Spiel mit einigen Chancen auf beiden Seiten, man musste zum Ausgleichstreffer bis zur 71. Minute warten. Der FC Berg konnte in der 88 Minute noch das 2:1 nachlegen, zum Glück konnte an diesem Tag unser neuer Torjäger Marian-Christian Hau, quasi zum Schlusspfiff noch ausgleichen. Wir können mit diesem Unentschieden zufrieden sein, aber bei einer besseren Chancenverwertung wären 3 Punkte möglich gewesen.

Auswärtswochenende beim SVH

TB Jahn Zeiskam II – SVH I 4:2

Zu Beginn der ersten Halbzeit, hatten wir die Gegner vom TB Jahn Zeiskam im Griff. Durch Lulzim Musa konnten wir bereits in der 9. Minute in Führung gehen. Wenig später kam es jedoch durch ein Eigentor von Max Lorenz zum Ausgleich (17. Minute). Infolgedessen verloren wir den Faden und gingen weniger in die Zweikämpfe. Den Rest der ersten Halbzeit haben wir aus der Hand gegeben, sodass ziemlich schnell das 2:1 (20. Minute) und 3:1 (Elfmeter in der 32. Minute) folgte. Unglücklicherweise bauten die Spieler von Zeiskam schon kurz nach der Halbzeitpause ihre Führung weiter aus und schossen sich zum 4:1 (49. Minute). Trotz dessen haben wir nicht aufgegeben und kämpften weiter. Eine Steigerung zu letzter Woche war deutlich zu erkennen, gerade unsere jungen Neuzugänge konnten durch ihren Einsatz eine gute Leistung zeigen. Kurz vor Ende der zweiten Halbzeit hatten wir uns mit einem Anschlusstreffer zum 4:2 (78. Minute) belohnt. Auch die Chancen auf 4:3 zu erhöhen, standen zum Ende des Spiels nicht schlecht. Der Sieg für Zeiskam ist jedoch durchaus verdient, da sie ihre Chancen einfach besser nutzten.

Unter dem Strich war es eine engagierte und couragierte Leistung, auf der wir in den kommenden Spielen aufbauen können.

Niederlage beim Tabellenführer

FC Bienwald Kandel II vs. SVH 4 : 1

Das Spiel gegen Kandel begann direkt mit einem Nackenschlag für uns. Bereits nach fünf Minuten ging Kandel in Führung. Im weiteren Spielverlauf konnten wir Spielanteile zurückgewinnen. Die größte Chance für den Anschlusstreffer hatte Dominic Wolf, der den Ball gekonnt über den Torwart köpfen konnte. Die Entfernung zum Tor war jedoch so groß, dass der Ball im allerletzten Moment noch von der Linie gekratzt werden konnte. In dem umkämpften Spiel konnte jedoch Kandel, kurz vor der Halbzeit, die Treffer zwei und drei nachlegen.

Ein sehenswerter Freistoß von Ali Badrani sorgte letztlich für den Anschlusstreffer. Leider konnten wir hieraus keinen Schwung mitnehmen. Kurz darauf setze Kandel, dann den Schlusspunkt zum 4:1.

Hohe Niederlage gegen Top Aufstiegsfavorit

SV Herxheimweyher vs. TSV Landau 0 : 11

Mit einer Vielzahl an Fans im Gepäck, trumpften die Gäste des TSV Landau bereits vor Spielbeginn auf. Die Rahmenbedingungen waren gegeben, für einen Fußballkrimi am Samstag. Doch die Gäste waren bereits zu Beginn so drückend, dass sämtliche Hoffnungen auf ein offenes Spiel vergebens waren. Bezeichnend für den Spielverlauf war auch ein verschossener Elfmeter durch Andre Gek. Am Ende hieß es verdientermaßen 11:0 für die Gäste aus Landau.

Auftaktsieg unserer Damen

FC Lustadt II gegen SVH 3:4

Umkämpfter Sieg in Lustadt

Unser erstes Rundenspiel gegen den FC Lustadt II begannen wir nervös, aber als klar spielbestimmende Mannschaft. Wie bereits im letzten Testspiel war unser Manko auch diesmal unsere Chancenverwertung. Bereits in den ersten 20 Minuten hätten wir einige Male in Führung gehen können, jedoch wollte der Ball einfach nicht ins Tor.

Besonders ärgerlich war der Pfostenschuss von Jacqueline von den Aakster, nachdem Nadine Hauck den Ball vor dem Tor querlegte. Mit einer guten Kombination aus Alex Kruschinski und Nadine Hauck im Mittelfeld sorgte Nadine Hauck in der 33. Minute für den verdienten Führungstreffer zum 0:1.

Kurz nach der Halbzeitpause setzte sich Alexandra Kruschinski im 1 gegen 2 durch und konnte den Ball im Tor versenken und somit unsere Führung ausbauen. Dieser zweite Treffer brachte mehr Sicherheit ins Spiel. Wir machten mehr Druck nach vorne und unsere Abwehr hielt die Angreiferinnen des FC Lustadt gut in Schach. Folglich ließ das dritte Tor unsererseits nicht lange auf sich warten. Nadine Hauck kämpfte sich durchs Zentrum bis vor das Tor und legte den Ball erneut quer zu Jacqueline von den Aakster, die den Ball souverän ins Tor beförderte. Nach dem Treffer zur 0:3 Führung machten die Gastgeber mehr Druck. Aufgrund des verletzungsbedingten Ausscheidens von Tabea Hoffmann und Sabrina Götz und den dadurch entstandenen Spielunterbrechungen wurde viel Unruhe ins Spiel gebracht, die Lustadt für sich nutzte, sodass wir durch ein unsicheres und uncleveres Spiel das erste Gegentor kassierten (1:3). Kurz darauf folgte ein weiterer Anschlusstreffer seitens Lustadt durch einen Freistoß nahe am eigenen Strafraum (70. Minute). Unser Spiel wurde zunehmend unruhiger und die Anspannung nahm zu. Durch die hochstehenden Gegner mussten wir unser Spiel defensiver ausrichten und versuchten die Führung mit einem Kampf um jeden Ball zu verteidigen. In der 86. Minute wagte Nadine Hauck einen Sprint nach vorne und konnte glücklicherweise unseren Vorsprung ausbauen, indem sie sich bis vors gegnerische Tor kämpfte und uns zum 2:4 schoss. Die Gegner ließen nicht lange auf sich warten und konterten kurz vor Abpfiff noch zum 3:4. Durch eine engagierte und kämpferisch starke Leistung, besonders der unserer Torfrau Birgit Valentin, konnten wir die Führung bis zum ersehnten Abpfiff beibehalten und die ersten drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Auch wenn uns bei manchen Spielzügen die Treffsicherheit und Cleverness fehlte, zeigten wir uns als spielbestimmende Mannschaft, die mit viel Ehrgeiz und Wille den Sieg klar verdient hat.

Weiter so Mädels!