Heimniederlage zum Rückrundenauftakt

SV Herxheimweyher – FC Viktoria Neupotz: 0:2

Am Montag, den 11. April um 19 Uhr spielten unsere Damen im Flutlichtspiel ihr erstes Rückrundenspiel gegen den FC Viktoria Neupotz. Die gut 30 Zuschauer:innen sahen ein umkämpftes, aber faires Spiel, in dem unsere Damen Neupotz 0:2 unterlagen.

Die Mannschaft von Felix Dinies ging top motiviert in die Partie. Die Vorgabe von Trainer Dinies gegen die spielstarke Mannschaft aus Neupotz war kompakt und eng zu stehen. So ging die Mannschaft konzentriert und willentlich dies umzusetzen in die Partie. Taktisch stand die Mannschaft gut und ließ so sehr wenig Räume zu. Gegen die spielerisch starke Mannschaft aus Neupotz ließ sich jedoch nicht jede Chance verhindern. Torfrau Birgit Valentin hielt ihr Tor in den aufkommenden Chancen sauber und hielt die Mannschaft mit starken Paraden im Spiel. Nach vorne gab es jedoch wenig Entlastung, eigene Ballbesitzphasen verpufften schnell. In der 30. Spielminute lief dann eine Gegenspielerin alleine auf unser Tor zu, wobei Biggi das Tor noch verhindern konnte. Im Gegensatz zu unserer zögernden Defensive reagierte die Gegenspielerin aber gedankenschnell, nutzte den Abpraller und staubte zum 0:1 ab. Selbst waren wir zu harmlos nach vorne und konnten uns nicht für unser starkes Defensivverhalten belohnen. Sinnbildlich für unser Offensivspiel: Eine gute Gelegenheit kurz vor der Halbzeit, die jedoch durch ein unkonzentriertes Zuspiel und fehlende Ruhe am Ball nicht sauber ausgespielt wurde und so gar nicht erst zu einer Chance werden konnte. Mit dem 0:1 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.
In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Spiel; es änderte sich nicht viel. Zwischenzeitig war man offensiv etwas besser im Spiel, doch blieben die großen Chancen aus. Letztendlich war man vor dem gegnerischen Tor und in eigenem Ballbesitz zu inkonsequent, damit ein eigenes Tor in der Luft liegen konnte. Der Gegner aus Neupotz machte es besser. In der 68. fiel das 0:2 und damit zugleich der gerechte Endstand. Nach einer Neupotzer Kombination gelangte ein langer Ball von außen ins Zentrum zur gegnerischen Spielerin, die im Rücken unserer Abwehr entwischte und aus kurzer Distanz den Ball im Tor versenkte. Alles in allem konnte Trainer Dinies der Mannschaft kämpferisch nichts vorwerfen und war mit der taktischen Einstellung und der Umsetzung seiner Vorgaben zufrieden.

Es gilt nun, das gute Defensivverhalten und die kämpferische Leistung mit in die aufkommenden Partien und Aufgaben zu nehmen und offensiv auch häufiger den Abschluss zu suchen, um uns auch mit Torerfolgen zu belohnen. Diese Möglichkeit bietet sich direkt mit der nächsten Partie, die vor der Mannschaft liegt: Am Mittwoch, den 20. April um 19:30 in Lustadt gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Lustadt.

„Big Points“ im Abstiegskampf gegen Erlenbach II

SV Herxheimweyher – SV Erlenbach II: 1:0

Unsere Mannschaft konnte im Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Erlenbach letzten Sonntag, am 10. April um 12:30 Uhr wichtige Punkte im Abstiegskampf verzeichnen. Nach starken Regen- und Schneefällen wurde das Spiel der Abstiegsrunde der C-Klasse Ost kurzfristig am Spieltag von Erlenbach nach Herxheimweyher verlegt.

Nachdem man vor Spielbeginn auf einem Abstiegsplatz, Platz 7, mit 6 Punkten stand und der Gegner aus Erlenbach knapp darüber auf Platz 5 mit 10 Punkten, war das Spiel dementsprechend von Bedeutung. Die Vorgabe an die Mannschaft fasste Trainer Bolz kurz und knapp zusammenfassen: „Wir mussten das Spiel gewinnen, egal wie!“ Dementsprechend unwichtig war die Art, wie das Spiel gewonnen werden konnte. Umso wichtiger waren die drei Punkte, die tabellarisch sehr wichtig sind, um den Anschluss an die Plätze „über dem Strich“ zu behalten. Dafür wurden drei Spieler aus der AH, Christian Weber, Michael Werling und Felix Dinies reaktiviert, wobei letzterer jedoch nicht zum Einsatz kam. Weber und Werling, die direkt von Beginn an spielten, legten eine sehr gute Leistung ab und trugen ein stückweit zur Stabilität innerhalb der Mannschaft bei.

Unsere Mannschaft kam direkt nach Anpfiff gut ins Spiel. In der 15. Spielminute eroberte Sami Abdel-Haqq den Ball auf der Außenbahn mit einem Tackling, während die Gegner reklamierten, reagierte unsere Mannschaft schnell: Der Ball kam aus dieser Situation heraus zu Christian Weber, der aus gut 18 Metern den Abschluss suchte und den Ball über den Torwart hinweg ins lange Eck zum 1-0 Führungstreffer verwandelte. In den restlichen 30 Minuten der ersten Hälfte waren wir weiter die spielbestimmende Mannschaft. Jedoch ließen wir vier richtig gute Chancen liegen, unter anderem ein schöner Kopfball von Kevin Fischer gegen die Laufrichtung des Torwarts, der jedoch gerade noch parieren konnte. Unsere Mannschaft verpasste es ein zweites Tor nachzulegen und die Führung noch in Halbzeit eins auszubauen. Nach dem Wiederanpfiff wurde es dann von Minute zu Minute schwieriger, die Führung zu halten. Es kam, wie es kommen musste: Unsere Mannschaft wurde zunehmend nervöser und die weniger werdende Kondition war ebenfalls ein Problem. Erlenbach griff nun zu vielen langen Bällen in unseren Sechzehnmeterraum, um ihre gefährlichen Stürmer in Szene zu setzen. Dabei hatten unsere Männer in Rot etwas Glück, aber auch eine sehr starke Rückendeckung in Person von Sandro Faulhaber, der mit einer sehr guten Torwartleistung unsere Mannschaft im Spiel hielt. Das Spiel war nun in vollem Umfang ein Abstiegskampf; heißt: von viel Kampf und Zweikämpfen geprägt. Auch wenn wir uns keine zwingenden Torchancen mehr erarbeiten konnten, verteidigten wir die Bälle gut von unserem Tor weg und hielten kämpferisch absolut dagegen. So blieb es am Ende beim 1:0 und dem Tor des Tages in der 15. Minute durch Weber.

Unter dem Strich war der Sieg aufgrund einer guten ersten Halbzeit nicht unverdient. Durch ein zweites Tor hätte man sich eventuell einige Nerven sparen können. Gerade die langen Bälle und unsere eigene Nervosität bereiteten uns in Halbzeit zwei Probleme. Das Trainerteam ist mit der Leistung und dem Ergebnis zufrieden, denn am Ende stehen drei Punkte und ein „dreckiger Sieg“

Nach dem Spiel steht man dank des Unentschiedens des FV Neuburg II gegen den SV Minfeld II nun über die Ostertage auf dem 6. Platz, einem Nichtabstiegsplatz. Doch denkbar eng ist die Tabelle rund um die abstiegsbedrohten Vereine. So ergibt sich folgendes Bild: Erlenbach II mit 10 Punkten auf Platz 5, dicht gefolgt von uns mit 9 Punkten auf Platz 6, mit Neuburg II und 8 Punkten dicht hintendran. Das Schlusslicht bildet die SG Hagenbach-Scheibenhardt III auf Platz 8 mit 2 Punkten.

Unsere erste Mannschaft bedankt sich für die Unterstützung Zuhause und freut sich über jede weitere Unterstützung im Heimspiel nach Ostern am Sonntag, den 24. April um 13 Uhr gegen den FVP Maximiliansau II. Trainer Bolz hofft, dass man auch dieses Heimspiel gewinnen kann, um sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Unsere zweite Mannschaft spielt am gleichen Tag um 15 Uhr in Hagenbach gegen die dritte Garde der SG Hagenbach/Scheibenhardt und freut sich auch hier über jede Unterstützung.

Verletzung überschattet Niederlage

SV Herxheimweyher – TV Hayna: 1:3

Am 2. April um 17 Uhr stand für unsere Mannschaft das Lokalderby gegen den TV Hayna vor den Augen von circa 50 Zuschauer:innen an.

Wir starteten mit einer Topchance durch Daniel Berbakov ins Spiel, bei der der Ball aber knapp am Tor vorbei ging. Auch danach hatten wir einige Chancen, beispielsweise durch Sami Abdel-Haqq, die zum 1:0 hätten verwertet werden können. Binnen weniger Minuten machten wir uns diese guten Anfangsminuten zunichte. In der 7. Minute wurde dem TVH ein Elfmeter zugesprochen, der zum 0-1 verwandelt wurde. Das 0-2 folgte direkt durch Fehler in unserer Abwehrreihe (12.). Mit einem 0-2 im Rücken brachte unsere Mannschaft nicht mehr viel zustande. Es folgte noch vor der Halbzeit ein schön rausgespieltes 0-3 (34.). In Halbzeit eins gelang uns nur noch der Anschlusstreffer zum 1-3 durch Kevin Fischer (42.). Fischer verwandelte einen Elfmeter sicher flach unten links, nachdem Sascha Kern nach einer Flanke gefoult wurde. Mit diesem Spielstand gingen wir in die Halbzeitpause. In Halbzeit zwei konnte man der Mannschaft kämpferisch keinen Vorwurf machen, doch lief vieles nicht wie geplant. Aus dem Spiel heraus passierte nicht mehr viel, die Kraft fehlte, um sich Torchancen herauszuarbeiten. Nach einer Ecke gelang jedoch das 3-2, das von Schiedsrichter Schlimmer aufgrund eines Stürmerfouls nicht gegeben wurde. Dann kam auch noch Pech dazu, als sich unser Spieler Cemal Canavar bei dieser Szene schwer verletzte. Im Gerangel um den Ball wurde er unglücklich am Hinterkopf getroffen und erst nach wenigen Minuten, in denen das Spiel bereits weiterlief und unsere Mannschaft zu zehnt weitermachen musste, wurde der Grad der Verletzung ersichtlich. Das Spiel wurde daraufhin auf Bitte unseres Trainers abgebrochen beziehungsweise beim Spielstand von 3-1 beendet.

Der Fußball wurde hier zur Nebensache und wir wünschen Cem auf diesem Weg eine schnelle Genesung.

Unsere erste Mannschaft spielt am Sonntag, den 10. April um 12:30 Uhr in Erlenbach gegen die zweite Garde des SV Erlenbachs. Gerade im Abstiegskampf freut sich unsere Mannschaft über jegliche Unterstützung.

Niederlage zum Auftakt

FV Neuburg II – SV Herxheimweyher: 3:1

Am Sonntag, den 27. März war unsere Mannschaft bei der zweiten Mannschaft des FV Neuburgs zu Gast. Es war das erste Spiel in der Abstiegsrunde der C-Klasse Ost. Vor dem Spiel waren beide Mannschaften fast punktgleich. Während wir mit 3 Punkten in die Abstiegsrunde starteten, hatte Neuburg II insgesamt 4 Punkte.

Gleich zu Anfang der Partie war die Mannschaft um Stefan Bolz nicht mit dem Kopf auf dem Platz. Unsere Spieler standen zu weit von ihren Gegenspielern weg und konnten so nicht in die Zweikämpfe kommen. Unsere Gegner nutzte so auch eine ihrer Chancen zum 1-0 in der 38. Minute, als nach einer Ecke der Ball letztendlich etwas glücklich bei einem Neuburger landete, der den Ball über unseren Torwart Sandro Faulhaber lupfte, der dabei chancenlos war. In der ersten Halbzeit konnte man ein paar Akzente setzen, jedoch war man nicht clever genug, um daraus ein Tor zu erzielen. Die Neuburger waren hingegen cleverer, überliefen unsere Mannschaft und erzielten folgerichtig das 2-0 (41.). Noch vor der Halbzeitpause konnte Danny Albrecht für unsere Männer in Rot durch einen Freistoß aus spitzem Winkel, der durch die Mauer ins lange Eck flog, auf 2-1 verkürzen (44.).
Nach Wiederanpfiff war jedoch schnell sichtbar, dass die Luft raus war. In der 70. Spielminute fiel das 3-1 für die Heimmannschaft als logische Konsequenz unserer fehlenden Laufleistung. Daraufhin wurde das Spiel generell etwas ruppiger, so erhielt ein Spieler in Weiß eine rote Karte nach einem bösen Foul an Danny (85.). Da nicht mehr viel passierte, war das 3-1 auch der Endstand. Unsere Mannschaft verlor verdientermaßen gegen einen besseren Gegner, dabei fehlte an diesem Tag einfach die Kondition, um gegen eine laufstarke Neuburger Mannschaft aus dem Spiel heraus eine Chance zu haben.

Am Samstag, den 02. April erwartet unsere Mannschaft Zuhause um 17 Uhr den TV Hayna zum Lokalderby. Umso wichtiger wird es, hier mit der Unterstützung unserer Fans wieder eine bessere Leistung abzurufen.

Historisches Freundschaftsspiel

Freundschaftsspiel gegen Godramstein

Das Spiel starte gleich unterhaltsam, Fehler unserer Abwehr brachten den Gegner gut ins Spiel und zu einigen Torchancen. Die Folge war das 0:1 in der 24 ‘. Unsere Mannschaft lief jetzt dagegen an, mit guten Pässen, die aber in letzter Konsequenz nicht genutzt wurden, so ging man mit dem Rückstand in die Halbzeit. Nach der Pause bot sich ein wahres Torspektakel und für den Zuschauer ein unterhaltsames Spiel. In der 47‘ kam Godramstein gleich zum 0:2, ehe Daniel Henninger in der 49′ zum 1:2 verkürzte. Kurz danach verwandelten die Gäste einen Elfmeter zum 1:3 in der 53‘. Jetzt kamen die Minuten von Cem Canavar der mit einem lupenreinen Hattrick den SVH in Führung brachte 54′ , 55′ , 70′ . Es stand jetzt 4:3. Nur 2 Minuten später, schon wieder Elfmeter, aber diesmal für den SVH Daniel Henninger verwandelte souverän rechts unten ins Eck, 5:3 in der 72′. In der 78′ machte Daniel seinen Dreierpack perfekt 6:3. Nochmal Elfmeter in der 85′ für den SVH, diesen legte sich unser Edeljoker Patrick Hartenstein selbstbewusst auf den Punkt und erledigte seinen Job eiskalt in dem er den Ball einfach links unter die Latte versenkte 7:3. Dies war ein richtig unterhaltsames Freundschaftsspiel, dass Lust auf mehr macht. Jetzt heißt es den ganzen Fokus auf die Abstiegsrunde zu legen um schon am nächsten Sonntag in Neuburg was zählbares mitzunehmen.

Sieg beim Tabellenführer

Tus Wollmesheim II 0 : 3 SVH II

Zum Auftakt nach der Winterpause musste man gleich beim Nachholspiel zum Tabellenführer Wollmesheim. Zum Anfang der Partei startete man leicht nervös in der Abwehr, dadurch kam Wollmesheim gleich zu guten Chancen um in Führung zu gehen. Dies stabilisierte sich und man fand immer besser ins Spiel. Durch schöne Spielzüge kam unsere Truppe auch immer zu guten Chancen, welche man in der 35 Minute durch Ricardo Götz nutze und 0:1 in Führung ging. Wenige Szenen weiter sah Ali Badrani, dass der gegnerische Keeper weit vorm Tor steht und setzte zum Fernschuss an, dieser landete in der 37 Minute platziert im Netz. Es stand jetzt 0:2 für den SVH.

Nach der Halbzeitpause war unserer Mannschaft klar das Wollmesheim mit vollem Druck uns anlaufen wird, dennoch hielten unsere Jungs gut dagegen, der Tabellenführer kam in der Phase auch zu vielen Torschüssen, diese landeten aber meisst über oder neben dem Tor. 

Der SVH konnte in der 82. Minute einer seiner vielen Konter nutzen und zum 0:3 durch Dominik Wolf erhöhen. Dies war auch der Endstand. Fazit: Wenn man das ganze Spiel, das Engagement unserer Truppe, mit schönen Spielzügen gesehen hat, war der Sieg und die 3 Punkte auch verdient.

Stefan Bolz ist zurück im Trainerteam

Bevor es wieder vorzeitig in die Winterpause geht, wollen wir euch noch über eine Veränderung im Trainergespann informieren. Stefan Bolz wird zum Winter das Trainerteam um Danny Albrecht und Sven Betz verstärken. Da sich unser Coach Danny Albrecht zum neuen Jahr beruflich in seiner Firma verändern wird, ist es ihm zeitlich nicht mehr möglich dieses Amt seinen eigenen Ansprüchen entsprechend auszuüben. Nach Gesprächen konnten wir Stefan Bolz als Unterstützung gewinnen, der zusammen mit Danny unsere Mannschaft trainieren wird, um die bevorstehenden Herausforderungen nach der Winterpause erfolgreich zu absolvieren. Unser langfristiges Ziel mit dem neuen Trainerduo ist es, den eingeleiteten Umbruch unserer jungen Truppe voranzubringen und eine schlagkräftige Mannschaft zu stellen.

Unser bisheriger Co-Trainer Sven Betz wird zum neuen Jahr ebenfalls beruflich mehr eingespannt sein, bleibt uns allerdings als Torwarttrainer (sein Spezialgebiet) erhalten. In seiner aktiven Karriere stand Sven selbst im Tor und wird zukünftig die Funktion von Tobias Steiner übernehmen und unsere Torleute zum Schwitzen bringen. Tobias wird aus privaten Gründen kürzer treten und deshalb nicht weiter als Torwarttrainer fungieren. An dieser Stelle wollen wir Tobi für seine geleistete Arbeit danken und wünschen ihm für seine Zukunft nur das Beste!

Unserem neuen Trainergespann Danny, Stefan und Sven wünschen wir viel Erfolg mit ihren Aufgaben und hoffen auf einen baldigen Start nach der vorzeitigen Winterpause.

Mit sportlichen Grüßen
Der SV Herxheimweyher

Ergebnisse der letzten Spiele SVH Damen

Verdiente Niederlage in Minfeld

Unsere SVH-Frauen traten im Nachholspiel am Montagabend um 19:30 Uhr in Minfeld an. Der Gegner aus Minfeld, der in der Saison zuvor noch mit einer 11er Mannschaft in die Saison gegangen ist, meldete dieses Jahr zum ersten Mal eine Kleinfeldmannschaft und ging daher auch als Favorit in die Partie.

Bei eisigen Temperaturen wollte man, wenn auch erneut ersatzgeschwächt und mit nur zwei Auswechselspielerinnen, Punkte aus Minfeld mitnehmen. Zu Beginn war man motiviert und, trotz weniger Spielanteilen und mehr Ballbesitz auf Seiten von Minfeld, hielt im Spiel gegen den Ball dagegen und versuchte sich, in die Partie zu kämpfen. Nicht hilfreich war dabei das bereits in der 5. Spielminute unnötig gefallene Gegentor. Der zweite Treffer für Minfeld fiel zwar erst in der 34. Spielminute, aber war, wenn auch verdient, aufgrund von Eigenverschulden noch unnötiger als der erste Treffer. Nachdem man unter Druck gelangte und sich nicht befreien konnte, legte man sich den Ball, indem man die Gegenspielerin anschoss, quasi selbst ins Tor. Zur Halbzeit lag man aus unserer Sicht „nur“ 2:0 hinten, wenn die Treffer auch ärgerlich waren. Zur Halbzeitpause konnte man der Mannschaft kämpferisch nichts vorwerfen, spielerisch war man jedoch unterlegen.

Der klar überlegene Gegner hatte überwiegend das Spiel in der Hand, wusste dies aber noch nicht in Tore umzumünzen und unsere Mannschaft wusste auf längere Sicht kaum für Entlastung zu sorgen. Dennoch hielt man mit allem, was man hatte, dagegen und Minfeld tat sich schwer, weitere Treffer nachzulegen. Daran war unter anderem unsere überragende Torfrau Anna-Lena Held schuld, die bereits in der ersten Halbzeit einige Chancen vereitelte. Dazu gehörte ein direkt nach der Halbzeitpause gehaltener Neunmeter (48.). Die fehlende Entlastung ging jedoch auch auf Kosten unserer Kräfte. So musste man in Minute 67, 69 und 72 drei Gegentreffer hinnehmen, die innerhalb kürzester Zeit die Weichen unmissverständlich auf einen Sieg für Minfeld stellten. Nach einer Chance für die Heimmannschaft verletzte unsere Torfrau sich auch noch ärgerlicherweise am Knie und konnte nicht weitermachen. Im Anschluss ging für die verbleibende Zeit des Spiels, das zu diesem Zeitpunkt beim Stand von 5:0 bereits entschieden war, Feldspielerin Pascale Lesire ins Tor. Die Mannschaft ließ sie bei einem weiteren Schuss aufs Tor jedoch im Stich und kassierte daher einen weiteren Gegentreffer (79.), der zusätzlich den Endstand von 6:0 bedeutete. Der Sieg für die Frauen aus Minfeld ist zwar verdient, aber in der Höhe etwas zu hoch ausgefallen.

Für unsere Frauen geht es erstmal in einige spielfreie Wochenenden, da die nächsten zwei Spiele abgesetzt wurden, was unserem Verletzungs- und Krankheitspech nicht ungelegen kommt. Nun gilt es sich schnell wieder zu sammeln und die Kräfte für die letzten beiden Spiele und dann die Rückrunde zu sammeln.

Heimniederlage gegen Lustadt

Am vergangenen Samstag, den 16. Oktober, absolvierten unsere Damen um 16 Uhr an einem sonnigen Herbsttag vor rund 50 stimmungsvollen Zuschauer*innen ihr zweites Heimspiel. Während man an den drei Punkten aus Bergzabern anknüpfen wollte, musste Trainer Felix Dinies einige Ausfälle hinnehmen und schickte so eine ersatzgeschwächte Mannschaft auf den Platz, für die selbst Torfrau Anna-Lena außerhalb des Tores ranmusste und sich so in den Dienst der Mannschaft stellte. Auch Lucca d’Aguiar wurde als Spielerin reaktiviert.

In der ersten Halbzeit tat sich unsere Mannschaft schwer damit, ins Spiel zu kommen. Die Gegner aus Lustadt waren sowohl reifer in den Spielanlagen als auch konzentrierter am Ball. Mit vielen Unkonzentriertheiten, Nervositäten und Abstimmungsfehlern machten wir uns das Spiel selbst schwer. So fiel fast folgerichtig das 0-1 in der 33. Minute, als eine Gegenspielerin im heimischen Strafraum zu viel Platz und Zeit auszunutzen wusste. Mit etwas Pech musste man kurz darauf auch das 0-2 (37. Minute) hinnehmen, als ein Eckball an Freund und Feind vorbei bei einer Spielerin in orange-blau landete, die abstaubte und den Ball ins Tor schob. Beim Pausenpfiff lag man somit 0-2 hinten. In der Halbzeitpause galt es die Kräfte zu sammeln und erneut alles reinzuwerfen. In Halbzeit zwei gelang durch einen schönen Treffer von Alex Kruschinski das 2-1 und damit der Anschlusstreffer (56.). Danach gab es Chancen in beiden Richtungen. Der Ball fand jedoch auf beiden Seiten den Weg nicht wieder ins Tor, zu oft fehlte beiden Mannschaften die letzte Konsequenz und Präzision vor dem Tor. Auf SVH-Seite hielt Torfrau Biggi unsere Mannschaft im Spiel. Am Ende trennte man sich trotz einer couragierten Leistung mit einem knappen 1-2 von den Gästen aus Lustadt. Die zwei Gegentore in der ersten Hälfte kurz nacheinander konnte unser Team nicht mehr ausbügeln. In der zweiten Halbzeit war man zwar besser im Spiel, konnte sich dafür jedoch nicht belohnen. Kämpferisch können wir uns nichts vorwerfen, tat man doch alles, um die Niederlage abzuwenden. Trotz diverser Ausfälle hielt man dagegen und das Spiel bis zum Ende offen. Die Gäste aus Lustadt waren ruhiger bei ihren Ballaktionen und gewannen am Ende verdient.

Im Spiel gegen Minfeld am 25. Oktober gilt es, erneut anzugreifen und wieder drei Punkte zu holen. “

“Umkämpfter Auswärtssieg in Bergzabern

Am 6. Oktober musste unsere Frauenmannschaft um 19 Uhr bei eisiger Kälte und teilweise Regen in Bergzabern zum Auswärtsspiel antreten. Bereits früh (13. Minute) ging unsere Mannschaft durch einen schönen Kopfball der Heimmannschaft in Rückstand. Auch die restliche erste Halbzeit taten wir uns schwer damit, ins Spiel zu finden. Oft waren die schnellen Gegenspielerinnen im Zweikampf überlegen. Mit einem verdienten 0-1 Rückstand ging man in die Halbzeitpause. Trainer Felix Dinies stimmte die Mannschaft jedoch gut auf die zweite Halbzeit ein. Während wir in der ersten Halbzeit zu weit weg von den Gegenspielerinnen waren und uns mit der körperlichen Spielweise der Gegnerinnen schwer taten, bissen wir uns in die Partie. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schafften wir durch eine schöne Kombination von Alex Kruschinski und Nadine Hauck, die Alex mit einem schönen Schuss vollendete, den Ausgleichstreffer (48.). Ein Eckball, der an Freund und Feind vorbeisegelte, landete schließlich bei Jacky van den Aakster, die eiskalt einschob und uns damit in Führung brachte (53.). Eine Unaufmerksamkeit brachte uns jedoch im direkten Gegenzug den Ausgleichstreffer ein (54.). So brachte man sich um den verdienten Lohn für einen guten Start in die zweite Hälfte. Nadine Hauck ließ jedoch zwei Minuten später die Jubelschreie erneut aufkeimen, als sie mit einem schönen Treffer den erneuten Führungstreffer erzielte (56.). Der Rest der zweiten Halbzeit blieb für die zahlreichen Zuschauer und Zuschauerinnen, die uns zu unserem ersten Auswärtsspiel begleiteten, spannend. Durch fehlende Konsequenz im Offensivspiel verpasste man es, mit einem vierten Treffer Ruhe in die Partie zu bekommen. Gegen Ende kam daher fast folgerichtig zunehmend Hektik auf. Der Druck wurde zunehmend größer und ließ die Führung am seidenen Faden hängen. Unsere Mannschaft hielt Mannschaft kämpferisch mit allen Mitteln dagegen und mit zugegebenermaßen etwas Glück blieb der Treffer der Gäste aus. Als der Schlusspfiff ertönte, war die Erleichterung groß, dass man sich für diese kämpferische Leistung belohnte. Mit einem Endstand von 2-3 nahmen wir so die ersten drei Punkte mit zurück nach Herxheimweyher. An Dieser Stelle ein Dank an die vielen mitgereisten Fans, die uns unterstützten.”

Ergebnisse der letzten Spiele SVH I

Belohnung blieb aus!

Schwer erreichbare 3 Punkte waren es vor dem Spiel gegen Kandel. Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, dass wir mindestens mit einem Punkt nach Hause fahren werden.

Wenn man den Kader genauer betrachtet, bestand dieser (zumindest bis Sonntag) aus vielen Spielern die ihre Spielminuten überwiegend in der 2.Mannschaft gesammelt hatten. An der Leistung unserer gesamten Mannschaft war dies aber nicht zu erkennen, im Gegenteil es wurden erstmals Trainingsinhalte mehrfach im Spiel angewendet, die Kondition war daher auch bis Spielende spürbar und  gepaart mit einer starken Moral war das eine sehr starke Mannschaftsleistung !

Wir als Trainergespann sind sehr stolz auf diese Leistung der gesamten Mannschaft, die leider mit dem Endergebnis von 0:1 nicht belohnt wurde.

Darauf lässt sich aufbauen, es ist nun Konkurenz auf einigen Positionen die auf mehr hoffen lässt.

Punkteteilung gg. FC Neupotz 2

Im Spiel vom vergangenen Sonntag, dem 24. Oktober, um 15 Uhr traf unsere Mannschaft auf heimischen Rasen als Siebtplatzierter auf den Sechsplatzierten aus Neupotz. Umso wichtiger war es, in diesem direkten Duell Punkte zu holen.

Der Gegner aus Neupotz ging dabei früh in Führung (24. Minute). Nach einer überragenden Parade von SVH-Torwart Sandro Faulhaber reagierte ein Neupotzer schneller und schob souverän den Abpraller ins Tor. Dreizehn Minuten nach dem Führungstreffer erhöhte Neupotz nach einer Kombination zweier Spieler direkt auf 2:0 (37.). Der wichtige Anschlusstreffer auf unserer Seite erfolgte dank einer schönen Einzelleistung von Ali Badrani (40.) vor der Halbzeit. So ging man trotz einer eher ausgeglichenen Partie mit einem 2:1 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte wurde unsere Mannschaft besser aber das Spiel hektischer. Auch der Schiedsrichter hatte es nicht einfach, seine Linie zu finden, was die aufsteigende Hektik nicht weniger werden ließ. Neupotz bekam wegen unsportlichen Verhalten eines Spielers eine gelb-rote Karte (83.) und war in der Schlussphase fortan in Unterzahl. In Überzahl bekam der SVH die bekannte „zweite Lunge“ und drängte zunehmend auf den Ausgleich. Nach einem Foul im Strafraum kam unser Interimsstürmer Angelo Gehrlein zu Fall und holte einen Elfmeter heraus. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Spielertrainer Danny Albrecht sicher zum 2:2 Ausgleich (85.) und Endstand. Am Ende muss man mit der Punkteteilung zufrieden sein.

Ergebnisse und Berichte vom SVH II

Sieg gegen Mörlheim II

Nach dem 3:0 im Hinspiel gab es gegen Mörlheim etwas gut zu machen.

Personell etwas geschwächt war das zwar nicht einfach, aber die taktische Ausrichtung hat gut funktioniert und der Wille im Team war ersichtlich.

Auf beiden Seiten gab es Chancen und wir spielten unsere zum Teil auch gut raus. Bereits in der 1. HZ wurden schon mehr Torschüsse abgegeben, als in den zwei Spielen zuvor. Die viele Laufarbeit im Mittelfeld zollte dem Sechser Tribut und auch die Außen mussten in Halbzeit eins einige Meter machen.

Die gezwungenen Wechsel in der 2. Hälfte Taten dem Engagement der Mannschaft kein Abbruch. Es wurde weiter gut nach vorne gespielt. Aber auch die Gäste kamen zu weiteren Möglichkeiten. In den letzten Minuten setzten wir uns etwas in der gegnerischen Hälfte fest und hatten ein paar Standards vor dem Sechzehner. Zwei Minuten vor Schluss wurde nochmal eine scharfe Flanke gebracht, die Dominic Wolf per Direktabnahme ins lange Eck zum 1:0-Sieg verwerten konnte.

Punkteteilung beim SVH II

Unsere Herren II spielten am 24. Oktober um 13 Uhr ihr erstes Rückrundenspiel Zuhause gegen Essingen II. Dabei hatte man etwas wegen des Spiels in der Hinrunde gut zu machen.

Zum ersten Mal spielten unsere Herren in dieser Runde mit einer 4er-Kette. Das machte sich unter anderem darin bemerkbar, dass es viele lange Bälle vom Gegner gab, die wir nicht abfangen konnten. Phasenweise gab es in der ersten Halbzeit gute Kombinationen von unserer Mannschaft. Nach einem Foul des Gegners erhielt unsere Mannschaft einen berechtigten Elfmeter. Marius Kern trat hierfür vom Punkt an und erzielte die 1:0 Führung in der 24. Spielminute. Das unnötige 1:1 erzielte der Gegner aus Essingen durch einen Freistoß (45.) noch vor der Halbzeit. So ging man statt mit einer 1:0 Führung mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

17 Minuten nach Wiederanpfiff (62.) bekam ein Spieler aus Essingen die gelb-rote Karte, weswegen man fortan in Überzahl spielte. Dennoch fiel zunächst durch einen Sololauf das 2:1 für Essingen (71.). Die Gegentore waren aus unserer Sicht recht unnötig, da man, so Trainer Boldt, beide hätte vorher verhindern können. Mit einem Mann mehr und nun deutlich offensiver ausgerichtet, versuchte man noch einen Punkt zu erzwingen. Dafür konnten wir uns kurz vor Ende belohnen. Sami Abdel-Haqq erzielte den 2:2 Endtreffer (90.) und ließ uns zumindest einen Punkt in Herxheimweyher behalten.

Auswärtsniederlage zum Hinrundenende in Hochstadt


Um 13 Uhr am 10. Oktober trat unsere zweite Mannschaft in Hochstadt zum Auswärtsspiel an. Ziel war es, so Trainer Matthias Boldt, eine Miniserie zu starten. An den Sieg gegen Insheim 2 wollte man mit erneuten drei Punkten anknüpfen. Dies schien zu gelingen, als bereits nach vier Minuten der Führungstreffer durch Lenz d’Aguiar fiel. Lenz nutzte einen Abpraller des gegnerischen Torwarts aus und staubte gedankenschnell ab. Vier Minuten später fiel jedoch direkt der Ausgleich durch einen Pass in die Tiefe, der unsere Abwehr aushebelte (8. Minute). Trotz des schnellen 1-1 war die Mannschaft weiterhin gut im Spiel. Der Ball lief in den eigenen Reihen zu diesem Zeitpunkt gut, es fehlten einzig die Bälle nach vorne. Man blieb in der gegnerischen Hälfte nahezu ungefährlich, ließ aber hinten auch nichts zu, wodurch es mit einem 1-1 in die Kabine ging. Nach der Pause kamen die Hochstädter jedoch besser in die Partie. Nachdem der Gegner den Druck erhöhten und man selbst nicht ins Spiel kam, fiel in der 53. Minute der Führungstreffer für die Hochstädter. Selbst waren wir zwar bemüht, konnten aber nur vereinzelt mit Torschüssen dagegenhalten. Gerade Unaufmerksamkeiten, die vermeidbar waren, haben uns hier aus dem Spiel gebracht. Die Hochstädter zeigten sich eiskalt vor unserem Tor und erzielten mit einer schönen Bogenlampe das 3-1 (77. Minute). Den Schlusspunkt setzte Hochstadt in der 90. Spielminute nach einem Sololauf zum 4-1. Mit der Niederlage in Hochstadt endet die Hinrunde, die es abzuhaken gilt. Gegen Essingen startet am 24. Oktober die Rückrunde.

Erster Saisonsieg der Zweiten Mannschaft

Die zweite Mannschaft gewann am Sonntag um 13 Uhr Zuhause gegen die zweite Garde des FC Insheim mit 2-1 und sicherte sich so den ersten Sieg im sechsten Spiel.

Während unsere Mannschaft noch Schwierigkeiten hat, in dieser Saison Fuß zu fassen, startete die Mannschaft aus Insheim mit vier Siegen und dem dritten Tabellenplatz.

Unsere Mannschaft begann gut, ließ im Laufe der Halbzeit etwas nach und kam gegen Ende der ersten Halbzeit wieder besser ins Spiel. Auf beiden Seiten gab es zum Halbzeitpfiff keine hochkarätige Chance. Auf unseren Seiten lagen die Schwierigkeiten, vermutet Trainer Matthias Boldt, am Anlaufverhalten und den drei Stürmern des Gegners. So ging es mit einem 0-0 in die Pause.

Im bisherigen Saisonverlauf tat sich unsere Mannschaft mit den ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff meist schwer. Bereits gegen Essingen (52. Minute), Mörlheim (47.) als auch Wollmesheim (46.) geriet man so unnötig in Rückstand. Doch dieses Mal startete man gut in die zweite Hälfte und netzte selbst. Der Führungstreffer fiel vier Minuten nach Wiederanpfiff (49.) sehenswert aus circa 25 Metern. Paul Glaeser nutzte die Chance, als der gegnerische Torwart nach einem Klärungsversuch zu weit vor seinem Tor stand. Trotz diesem guten Einstieg in die zweite Hälfte fiel der Ausgleich in der 77. Minute als Folge dessen, dass die Defensive nach dem 1:0 leider zu sehr vernachlässigt wurde. Die Mannschaft ließ sich jedoch nicht hängen und fand wieder ins Spiel. Sie erarbeitete sich weiter Chancen und belohnte sich mit dem 2:1 kurz vor Schluss. In der 87. Spielminute gelang Ali Badrani nach einem Sololauf das verdiente 2:1. Die Gäste hingegen hatten danach keine nennenswerten Chancen mehr zu vermelden und blieben weitestgehend unauffällig, wodurch die drei Punkte am Ende in Herxheimweyher blieben.

Am Wochenende steht bereits der nächste Gegner auf dem Plan. In Hochstadt spielt man gegen eine Mannschaft, die ebenfalls erst drei Punkte verzeichnet hat. Es gilt an den Heimsieg anzuknüpfen und erneut drei Punkte zu holen.