SVH I 5 : 3 SG Hördt/Leimersheim II

Ein Acht-Tore-Spektakel, welches nicht so spannend hätte sein müssen

Nach den letzten, schweren Spielen, mussten diesmal zwingend drei Punkte her und so ging man das Spiel von Beginn auch an. Jedoch hielten die Gäste der SG Hördt/Leimersheim II gut dagegen und pressten mit schnellen Stürmern gerne auf unsere Defensive.

Wir setzten wieder auf spielerische Lösungen und Passspiel, was in vielen Aktionen zu Torchancen führte und gegenüber letzter Woche auch noch etwas besser funktionierte. Da dauerte es nicht lange (5. Minute), bis ein Pass in die Schnittstelle auf Christian Weber das 1:0 brachte. Dies gab zwar mehr Schwung und das 2:0 hatten wir auf dem Fuß, mussten jedoch im Gegenzug (12.) den Ausgleich hinnehmen. Kurz geschüttelt und phasenweise auch mal mit langen Bällen agierend, konnte Michael Werling aus rund 20 Metern einen satten Schuss ins linke, obere Toreck abgeben; die erneute Führung (28.).

Diesmal blieben die Jungs konzentrierter. Erhielten durch Abschlüsse auch Eckbälle und erzielten durch Musa Luzim in der 35. Minute das 3:1. Eine 2-Tore-Führung, die Stabilität bringen sollte, sowie mehr Sicherheit ins eigene Spiel. Diese Führung hätte zur Halbzeit gutgetan.

Weiß man doch, dass man am eigenen 16´er nicht gegen drei, vier Gegner ins Dribbling geht. So verliert man schnell den Ball und bekommt prompt ein zweites Gegentor (44.).

Trotzdem ging man mit einer Führung und eben auch diesem Gefühl in die Pause. Die Taktik und spielerischen Elemente gingen auf. Was abgestellt werden musste, war das zu große Loch zwischen Defensive und Offensive.

Mit Elan und Selbstvertrauen ging man die zweiten 45 Minuten an. Stand etwas enger im Mittelfeld und stabiler hinten drin.

Durch einen beherzten Antritt von Christian Huck, und dessen langen Pass auf einen hereinstürmenden Außenspieler, der den Torwart noch irritierte, landete dieser 40-Meter-Ball im rechten unterem Eck (54.) zum 4:2. Aber das Spiel war ja noch nicht rum und die Gäste weiterhin durch schnelles Spiel gefährlich. So kamen sie erneut zum direkten Anschluss in der 66. Minute.

Das bringt natürlich alles andere als Ruhe. Aber die Führung lag weiterhin bei uns und die drei Punkte waren zum greifen nah. Das Spiel kostete nun einiges an Kraft und die Jungs mussten zum Teil an Ihre Grenzen gehen. Aber gemeinsam stemmten sie sich nochmal gegen die langen Bälle der Gäste und machten auch die Außenbahnen so gut es geht dich. Den 5:3-Endstand köpfte Musa Luzim, mit seinem zweiten Tor in der Partie, in der 81. Minute. Erneut zwei Tore vorne und nur noch knapp zehn Minuten zu spielen. Das konnte die Mannschaft dann über die Zeit bringen.

Durch viele eigene Chancen hätte die Trefferausbeute deutlich besser sein können. Die Fehler in der Defensive müssen abgestellt werden und dann wäre das Ganze auch nicht so spannend geworden.