Interview mit unserem Trainer Stefan Bolz

Hallo Stefan, wie bekannt wurde wirst Du auch in der kommenden Saison 2020/21 Trainer des SVH sein, worüber wir uns sehr freuen. Es ist aktuell deine vierte Saison in Herxheimweyher und kein Geheimnis, dass auch andere Vereine auf dich aufmerksam geworden sind. Was hat dich dennoch bewogen, beim SVH zu verlängern?

Ich bin nun vier Jahre da und habe viele Erfahrungen gemacht, viele gute Seiten des Vereins kennengelernt. Ich weiß was ich am SVH und den Leuten hier habe und traue uns zu, dahin zu kommen, wo wir sein wollen. Deshalb möchte ich weitermachen.

Wir stehen aktuell auf Platz 5 der Tabelle, haben aber 15 Punkte Abstand zu den Spitzenreitern Berg und Scheibenhardt. Wie ist zur Winterpause Dein Fazit zur bisherigen Saison und welche Erwartungen hast Du für die Rückrunde?

Es ist richtig, dass wir 15 Punkte Abstand zur Spitze haben, allerdings haben wir fast genauso viele Punkte wie in der letzten Saison zu diesem Zeitpunkt (33 Punkte nach 18 Spielen). Wir haben dieses Jahr mehr Tore bekommen und insgesamt war die Situation anders. Letztes Jahr haben sich die ersten fünf Mannschaften gegenseitig Punkte weggenommen, diese Runde marschieren zwei vorneweg und die nächsten zwei sind punktgleich.
Wir hatten zwar einzelne Tiefs, sind aber trotzdem oben dabei. Der Abstand ist ärgerlich, aber was wir haben geben wir nicht mehr her. Wir haben uns im oberen Drittel etabliert, damit bin ich sehr zufrieden. Wir haben Punkte liegenlassen, wo wir sie in der Rückrunde mit mehr klaren Siegen holen müssen.

Die Spielzeit 2020/21 wird Deine fünfte Saison in Herxheimweyher werden. Hast Du Dir radikale Veränderungen vorgenommen, um neue Akzente zu setzen oder wirst Du bzgl. Taktik, Spielweise, Trainingsmethoden am bisherigen Konzept festhalten?

Wenn man lange irgendwo ist, fällt es nicht leicht, immer wieder neue Akzente zu setzen. Wie werden an Bewährtem festhalten aber auch neue Dinge wie Cross Fit Training ausprobieren. Das ist ein anderer Sport und eine gute Abwechslung.

Welche Ziele hast Du für die kommende Saison? Hat der Verein diesbezüglich Forderungen an Dich gestellt?

Es gibt keine konkrete Vorgabe hinsichtlich des Tabellenplatzes. Wie bisher auch versuchen wir, das Maximum rauszuholen, uns weiter zu entwickeln und besser zu sein als im Vorjahr. Platz 1 bis 3 in der C-Klasse kann schon drin sein. Für den Aufstieg gibt es viele Faktoren, die zusammenkommen müssen. Vielleicht schaffen wir es, näher an die Spitze.

Es zeichnet sich ab, dass sich die Vorstandschaft im Frühjahr neuformieren wird. Inwieweit beeinflusst das Deine Arbeit?

Eigentlich gar nicht – natürlich ist Kontinuität förderlich, aber die Vereinsführung wechselt für mich nicht zum ersten Mal. Durch die Umstrukturierung hoffe ich auf neue Leute in den Bereichen wo sie gut sind. Der Focus auf Ausschüsse macht kurze Wege und schnelle Entscheidungen möglich und dass sich ehemalige oder noch aktive Spieler engagieren wollen finde ich nur gut!

Vielen Dank!

Das Interview wurde geführt von Tobias Seither